Kryptomonas says present in EFI Week Online

While the quarantine caused by Covid-19 has hampered the world of cryptomoney forums, conventions and meetings, it does not mean that it has stopped. For this reason, from CryptTrend we are proud to announce that we will cover the EFI Week Online, where our favorite topic will be presented: Cryptomonies.

Argentina: Athena allows you to buy/sell Bitcoin at home

Economy, Finance and Investment in Argentina
It is from these three words that the name of the event emerges, reflecting the themes it focuses on. Also, as it appears in the title, the organizers are located in Argentina, designing this whole event for us Spanish speakers.

EFI Week Online will begin on June 22nd and end on June 26th, providing a full week of talks on interesting topics. Particularly, something we like, is that they planned so that almost every day we have a talk about cryptomonies.

Another important detail to highlight is that this is the first edition of this event, which will be held online by Zoom. Although, if for some reason you can’t upload the video by the signal, they announced that they will repeat the talks via YouTube.

On this occasion, we will be giving a talk on cryptomonies offered by EFI Week Online. However, if you want to see the full agenda, you can check their official website.

Argentina: Blue Dollar vs. Bitcoin

EFI Week Online offers a fairly comprehensive agenda on economic, financial and investment issues, but we are interested in cryptomonics. Each talk will last approximately 45 minutes, which includes the presentation and questions to the panelists.

We would like to emphasize that each talk will always have a central speaker, being the one who organizes the panelists and allows to be the bridge with the public.

It’s time for Plan B (Bitcoin) – Ivan Tello „DeCrypto“
We begin with the first day’s talk, with Ivan Tello representing the cryptosystems at EFI Week Online. He also represents the organization where he is the Chief Operating Officer, Decrypto, one of the most influential exchanges in the territory.

His panel’s expectation is that he will tell us how Crypto Cash is the Plan B that has been in the works for 11 years. Also, since he has experience in Argentina, he is expected to explain about the future of crypto currencies in Latin America.

Bitcoin befindet sich noch immer in einer No-Trade-Zone

Bitcoin befindet sich noch immer in einer No-Trade-Zone, da die BTC um Unterstützung in Höhe von $9.300 kämpft
Bitcoin befindet sich noch immer in einer No-Trade-Zone, da die BTC um Unterstützung in Höhe von $9.300 kämpft

Bitcoin versucht erneut, die entscheidende Unterstützungszone von 9.300 $ aufrechtzuerhalten.

Bitcoin befindet sich seit über einer Woche in einer ernsthaften Seitwärtsbewegung.
Seit etwa dem 11. Juni schwankt die BTC zwischen 9.600 $ und 8.900 $.

$ 9.300 ist weiterhin eine starke Unterstützungszone, da der nächste Schritt von Bitcoin zwischen Pumpen und Dumping hin und her gerissen ist.

Ein weiteres Wochenende hat begonnen, und Bitcoin Profit steht wieder einmal im Rampenlicht, da der King of Crypto seit letzter Woche einige sehr ereignislose Tage hatte. Um den 10. Juni herum versuchte Bitcoin erneut, 10.000 Dollar einzufordern, und scheiterte erneut.

Infolgedessen fiel sie fast sofort auf etwa 9.100 $ und befindet sich seitdem seit dem 11. Juni in einer ernsthaften Seitwärtsbewegung. Seit über einer Woche schwankt die BTC zwischen $ 9.600 und $ 8.900 und bietet damit das perfekte Umfeld für erfahrene Scalper, aber verwirrende Swing-Händler, die auf den Krypto-Märkten größere Bewegungen bevorzugen.

BTC befindet sich immer noch in einer No-Trade-Zone

Die Unsicherheit von Bitcoin, sich entweder nach oben oder nach unten zu bewegen, hat viele Händler dazu gezwungen, an der Seitenlinie zu sitzen, während sie auf ein richtiges Signal für den nächsten Schritt von BTC warten. Beim letzten Wochenschluss war es klar, dass BTC die Unterstützungszone von 9.300 $ verlieren würde. Eine Hausse am Aktienmarkt, die durch die Fed, die Europäische Zentralbank und die Bank of England ausgelöst wurde, die mehr Geld druckten, hat jedoch einen weiteren Grund dafür geliefert, dass die BTC erneut versucht hat, 10.000 $ zu drucken.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich Bitcoin seit dem Coronavirus-Crash Mitte März als hoch korreliert mit den globalen Aktienmärkten erwiesen hat.

Aus diesem Konflikt zwischen der technischen Analyse, die auf eine Abwärtsbewegung hinweist, und den pumpenden Aktienmärkten lässt sich schließen, dass Bitcoin sich in einer klaren No-Trade-Zone befindet.

9.300 $ sind wieder einmal das Schlachtfeld

Bei der Überprüfung des täglichen BTC/USDT-Chart mit freundlicher Genehmigung von Tradingview kann folgendes beobachtet werden.

Der gleitende 50-Tage-Durchschnitt bietet angemessene Unterstützung auf dem derzeitigen Niveau um 9.300 $.
Die gleitenden 100-Tage- und 200-Tage-Durchschnitte bieten weitere Unterstützung im Bereich von 8.000 bis 8.100 USD.
Die üblichen Unterstützungszonen von 9.150 $, 9.050 $ und 8.900 $ sind weiterhin gültig.
Das Handelsvolumen hat sich verringert, was auf eine baldige größere Bewegung hindeutet.
Der MACD deutet auf eine Abwärtsbewegung hin, während der MFI einen leichten Anstieg anzeigt.

Schlussfolgerung: Eine mögliche Rote Woche im Vorfeld

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Bitcoin eine Reihe von gemischten Signalen hinsichtlich der Richtung zeigt, die sein Preis in der kommenden Woche nehmen wird. Für die Swing-Händler ist es eine klare No-Trade-Zone mit dem Schwerpunkt erneut auf dem Wochenschluss am Sonntag.

Ebenfalls zu beachten ist, dass die CME Bitcoin Futures am kommenden Freitag, den 26. Juni, auslaufen. Daher wird die kommende Woche für die BTC, wenn man die Geschichte betrachtet, eine rote Woche sein. Darüber hinaus begnügt sich die Welt jetzt mit der Tatsache einer möglichen zweiten Welle des Coronavirus in den Vereinigten Staaten und in China. Diese Realität könnte dazu führen, dass auch der Aktienmarkt in der kommenden Woche Verluste verzeichnen wird.

Wie bei allen technischen Analysen von Bitcoin werden Investoren und Händler aufgefordert, Risikomanagement-Techniken anzuwenden und Verluste zu stoppen, um ihr Handelskapital zu schützen.